Auch während der Corona-Krise stellen wir weiter ein. HIER gelangt ihr zu unseren Stellenanzeigen.


NEBOLUS – Die digitale Rallye zur Förderung von Gesundheitskompetenzen

Flutter
Angular
Dart
Mapbox
C#
GraphQL API

NEBOLUS vermittelt spielerisch und digital Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen im Schnittfeld von Schule und Kommune, aber auch an Universitäten oder in ausbildenden Unternehmen. Sie alle können schnell und einfach eigene, spannende und lehrreiche, digitale Schatzsuchen und Stadtrallyes über einen Rallye-Designer entwerfen. Die fertigen Rallyes werden anschließend im Klassenverband per App gespielt. Den Spielenden soll spielerisch ein Einblick in die Gesundheitseinrichtungen und Unterstützungsangebote ihrer Stadt gegeben werden.

Der Kunde

Die Hochschule Fulda führt, unter Leitung von Prof. Dr. Kevin Dadaczynski, das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) geförderte Projekt eHLastic (e-based Health Literacy of adolescents at the intersection of schools and communities) durch. Wir konnten die Ausschreibung gewinnen und starteten im August 2020 mit der Umsetzung von NEBOLUS.

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts ist es, die Gesundheitskompetenz von Jugendlichen im Alter von etwa 13 bis 17 Jahren und jungen Erwachsenen (z. B. Studierenden) mit Hilfe einer digitalen Anwendung zu fördern. Dafür wurde ein Location-Based Game als App für Smartphones (Android und iOS) entwickelt, in welchem spieltypische Mechaniken wie z.B. Rallyes, Badges und die Visualisierung des Fortschritts zum Einsatz kommen. Sowohl das Spiel selbst, als auch das Backoffice (browserbasierte Webplattform) zur Erstellung einer Rallye wurde umgesetzt. Die Anwendung ist modular erweiterbar und konfigurierbar. Sie kann deutschlandweit von beliebig vielen Akteuren eingesetzt werden und steht allen Kommunen in Deutschland zur Verfügung.

NEBOLUS ermöglicht es den Spielenden Quests in der realen Welt zu verfolgen und nach Erreichen bestimmter Orte mit real existierenden Personen reden und interagieren zu können. Um die Aufgaben der App zu lösen und die Rallye voranzutreiben werden QR-Codes gesucht und gescannt. Im Fokus stehen dabei die Gesundheitseinrichtungen und Unterstützungsangebote der jeweiligen Stadt. Den Spielenden soll mit Hilfe von Educational Entertainment und der Verknüpfung von digitaler Anwendung und realem Sozialraum, das lokale Unterstützungsangebot für die Gesundheit nähergebracht werden.

Vorstellung der Nebolus App durch das Forschungsteam und Prof. Dr. Kevin Dadaczynski

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorgehen und Ablauf 

Wie vor jedem Projekt analysierten wir vor Entwicklungsstart die gegebenen Anforderungen und schauten mit welchen Technologien diese am besten zu bedienen sind. Viele unserer Projekte entwickeln wir als Progessive Web Apps, um plattform-unabhängig zu sein. Da eines der Kernelemente von NEBOLUS die Positionierung und Navigation via GPS-Daten durch die Stadt war, entschieden wir uns dieses Mal für eine native Lösung. Die Daten mussten direkt auf dem Gerät abrufbar sein. Unsere Lösung für die iOS und Android Apps lautete: Flutter. Das Backoffice setzten wir als klassische Angular SPA um. Die Datenhaltung erfolgt in einer PostgreSQL Datenbank, welche hinter einem .NET Core Backend unter Linux werkelt. Die Kommunikation zwischen den Systemen erfolgt über eine GraphQL API.

Wir arbeiteten während des gesamten Projekts eng mit der Hochschule Fulda zusammen. Designer und Product Ownerin (PO) kamen vom Kunden, wir wurden jedoch schnell  zu einem produktiven Team. 

Zu Beginn konzentrierten wir uns auf die Umsetzung der App, da etwa zur Mitte des Entwicklungszyklus ein Termin mit Jugendlichen geplant war, bei dem das Spiel getestet werden sollte. Im Anschluss wurden das Backoffice und die Website umgesetzt und nach 12 Sprints veröffentlichten wir NEBOLUS.

Insbesondere nach den Terminen mit externen Stakeholdern, wie dem Jugendbeirat, wusste das Team die agile Vorgehensweise zu schätzen. In zweiwöchigen Zyklen wurden neue Versionen für Tester im App-Store bereitgestellt. Und in ebenso kurzen Zeiträumen floss das Feedback in die Entwicklung ein.

Begeistert vom Ergebnis hat der Kunde schließlich den Betrieb der App für mindestens ein Jahr beauftragt.

Herausforderungen und Erkenntnisse

Die größte technische Herausforderung dieses Projekts war die Arbeit mit Mapbox. Es gab viele Bugs in der jungen Flutter-Bibliothek und viele kleine Steine, die aus dem Weg geräumt werden wollten. Die Behebungen kosteten uns etwas Zeit, aber am Ende konnten wir diese Hürde überwinden.  

Wir stellten außerdem fest, dass sich in den letzten Jahren die Datenschutz-Anforderungen von Apple und Google bezüglich Standort-Abfragen im Hintergrund um einiges verschärft hatten. Das grundlegende Spielprinzip von NEBOLUS schaffte es aber letztendlich durch die scharfen Kontrollen des App- und Google Play Stores.

Als überraschend angenehm stellte sich die Arbeit mit Flutter heraus. Das Framework funktioniert erstaunlich gut, reine UI damit umzusetzen ist unheimlich entspannt und macht wirklich Spaß. Wir hatten vorher wenig Erfahrung mit Flutter, haben eine Menge auf unserem Weg gelernt und können nur sagen: Gerne wieder!

Ergebnis und Fazit 

Wir sind wirklich stolz auf NEBOLUS! Von Anfang an waren wir große Fans der Spiel-Idee und standen hinter der Vision jungen Menschen spielerisch Gesundheitskompetenzen zu vermitteln. Die App kann sich wirklich sehen lassen und wir hoffen, dass viele Schüler/innen und Studierende Spaß damit haben werden.

Das cross-funktionale Team zwischen uns und Verantwortlichen der Hochschule Fulda hat uns wieder einmal gezeigt, dass die agile Herangehensweise für uns die beste Art ist qualitativ hochwertige Software zu entwickeln. Kurze Entscheidungswege, ständiger Austausch und konstruktives Feedback machten es möglich, dass NEBOLUS ein halbes Jahr nach Entwicklungsstart released ist.

Schaut es euch doch einfach mal selbst an:

Hast du auch Lust mit uns mit aktuellen Technologien wie z.B. Flutter, Angular und .NET Core agil Software zu entwickeln? Dann wirf doch mal einen Blick auf unsere aktuellen Stellenanzeigen!

 

Softwareentwickler, FullStack, Frontend, Backend, Product Owner.
Haben Sie Fragen?

Sprechen Sie direkt mit einem erfahrenen Entwickler. Simon Niechzial, MSc. studierte Informatik mit dem Schwerpunkt Softwareentwicklung. Er ist Gesellschafter und Leiter des Bereichs Webanwendung. Er steht Ihnen gern bei allen Ihren Anliegen zur Seite.

Kontaktieren Sie uns