Über den Tellerrand – Unser Personal Developer Day

Projekt vom Personal Developer Day

Neben Arbeit und Alltag ist es manchmal schwer die Zeit zu finden sich um die tausend Ideen zu kümmern, die einem durch den Kopf schwirren, sich weiterzuentwickeln oder über den beruflichen Tellerrand hinauszuschauen.

Weil wir der Meinung sind, dass Entwicklung, Fortschritt, Lernen und Ausprobieren enorm wichtig sind, nehmen wir uns einmal im Monat den Freiraum im Rahmen unseres „Personal Developer Days“ einen ganzen Tag genau das zu tun. Wir bringen unsere verrücktesten Ideen zu Papier, erweitern unsere fachlichen Kompetenzen und beschäftigen uns mit komplizierten Themengebieten unseres Berufsalltags.

Google machte es lange vor. 20% ihrer Zeit durften Angestellte von Google dafür nutzen, um an Nebenprojekten zu arbeiten. Es ist wohl kaum verwunderlich, dass dies unter anderem ein Grund dafür ist, dass Google seit langem zu den innovativsten Unternehmen der Welt gehört. Denn: Die Ergebnisse dieser sogenannten „Google Innovation Days“ lassen sich sehen und kennen tun wir sie alle: Gmail, Google Maps, AdSense und Google Talk starteten alle als Nebenprojekt von Google-Angestellten. 

Mittelständische Unternehmen, so wie wir es sind, verfügen, anders als Google, nicht über grenzenlose Ressourcen und 20% der Zeit aller Teams in Nebenprojekte zu investieren, ist in den meisten Fällen utopische Wunschvorstellung. Dennoch fragten wir uns, ob es nicht auch für kleinere Unternehmen einen Weg geben könnte dieser Art der Förderung umzusetzen.

Also suchten wir nach einem ATMINA-Modell, das es unseren Mitarbeitern und Kollegen ermöglicht unsere Ressourcen und Mittel für ihre Ideen und Projekte zu nutzen. Schlussendlich fanden wir es und realisieren seitdem einmal im Monat unseren “Personal Developer Day”, der ganz klare Vorteile mit sich bringt:

1. Teamförderung

Zusammen an Projekten zu arbeiten fördert den Teamzusammenhalt und die Kreativität, gerade dann, wenn es keinen zeitlichen Druck von Deadlines oder Kundenwünschen gibt. Personen unterschiedlichster Firmenbereiche arbeiten zusammen, lernen voneinander und bringen ihr spezifisches Wissen ein. So entsteht die Möglichkeit auf ganz andere Art und Weise ein Problem anzugehen. Am Ende steht oft ein kreativer Lösungsansatz und ein innovatives Ergebnis.

2. Potenzialentfaltung

Es ist kein Geheimnis, dass wir dann unser größtes Potential entfalten, wenn wir mit Spaß bei der Sache sind, wenn wir für ein Projekt brennen und bereit sind unser ganzes Herzblut hinein zu stecken. Auf einmal können wir über uns selbst hinauswachsen und entdecken neue Fähigkeiten und Seiten an uns, von denen wir nicht mal ahnten, dass sie in uns schlummern. An unseren „Personal Developer Days“ passiert genau das. Wir entfalten unser Potential, lernen Neues und ergründen gemeinsam komplexe Themengebiete.

3. Weiterentwicklung

Weiterentwicklung ist ein wichtiger Prozess des Lebens und essentieller Bestandteil der Unternehmerlandschaft. Damit ein Unternehmen wachsen kann, dürfen auch seine Mitarbeiter nicht stillstehen. Ein „Personal Developer Day“ eignet sich hervorragend, um über den eigenen Tellerrand – sowohl den persönlichen als auch den des Unternehmens – hinauszuschauen.

Abseits dieser Vorteile haben alle Beteiligten eine Menge Spaß an diesem Tag, positives Feedback ist vorbestimmt.

Doch wie läuft er eigentlich ab, unser Personal Developer Day?

Wir starten ganz entspannt mit einem Meeting in den Tag. Projekte werden vorgestellt, Teams finden sich je nach Interesse zusammen und Tagesziele werden festgelegt. Anschließend fängt das rege Treiben auch schon an. Es wird an unterschiedlichsten Projekten gefeilt und getüftelt, bis das Mittagessen auf dem Tisch steht. Solange das Wetter es zulässt wird gegrillt, um anschließend erneut durchzustarten.

Bei unserem letzten Personal Developer Day entstand beispielsweise die Idee ein Kommunikationssystem via Licht umzusetzen. Mehrfarbige LEDs, in den Räumen verteilt, leuchten in unterschiedlichen Farben auf und übermitteln so einen Code an den Empfänger, der diesen verstehen und zuordnen kann. Kommuniziert wird per LoRa. Nach Fertigstellung dieses Projekts, wissen wir auf jeden Fall schon wie wir unsere Kollegen zukünftig zum Mittagessen rufen.

Probiert es aus

Wir können diese Art der Mitarbeiterförderung wirklich nur jedem weiterempfehlen, dem sein Team und dessen Weiterentwicklung am Herzen liegt. Auch ohne großen Konzern im Rücken lässt sich ein Personal Developer Day realisieren. Und es lohnt sich: Wir haben selten so viel Kreativität und Schaffenssinn verspürt.

Themen: